Aktuelles International

Ergebnisse der World Pairs in Dänemark

Nach einer tollen, sonnigen und erfolgreichen Woche sind nun alle deutschen Reiter wohlbehalten wieder zu Hause angekommen. Wir freuen uns sehr, dass diese Woche so erfolgreich verlief und sich einige Paare, sowohl in der offenen Klasse, als auch in der U17, für die Semifinals und für das anschließende A-Finale qualifizieren konnten! Herzlichen Glückwunsch!smile

U12

A-Finale 4. Platz: Carlotta Petersen & Milena Krüger
B-Finale 3. Platz: Tammo Hoffmann & Tomke von Waaden

U17

B-Finale 1. Platz: Jolina Fagin & Lea Hoffmann

B-Finale 3. Platz: Emma Manikowski & Emely Rühle

B-Finale 6. Platz: Finja Schmidt & Jane Reichel

D-Finale 1.Platz: Kim Albrecht & Lucie Loeck

OK

A-Finale 2.Platz: Widu Moormann & Siggi Moormann Vizepaarweltmeister
A-Finale 5.Platz: Vanessa Baasch & Gina Geisler
B-Finale 1. Platz: Theresa Birreck & Simon Keppler
B-Finale 5. Platz: Charlotte Nissen & Stefanie Albers
C-Finale 2. Platz: Svea Moormann & Stine Moormann
C-Finale 6. Platz: Jana Pommer & Kim Ingwersen
D-Finale 2. Platz: Greta Stolzenburg & Jule Röseke
D-Finale 5. Platz: Anna-Lena Liebenau & Jordis Heeren
E-Finale 3. Platz: Marie Merle & Jana Marie Röseke
G-Finale 3. Platz: Immo Hintelmann & Mira Hintelmann
H-Finale 1. Platz: Sarah Keppler & Felix Kohorst

World Pairs in Dänemark - Die ersten Qualifiktionsrunden sind beendet

Wir freuen uns sehr, dass die deutschen Reiter sich so gut in Dänemark schlagen!

So konnten gestern schon in der U12 die Qualifikationsrunden erfolgreich beendet werden. Unsere jüngsten Teilnehmer brauchten sich nicht zu verstecken und somit heißt es morgen im B-Finale um 13.15 Uhr für Tammo Hoffmann & Tomke von Waaden und danach im A - Finale um 14.15 Uhr für  Carlotta Petersen & Milena Krüger ordentlich Daumen drücken!

In der U17 läuft es bis jetzt ebenso erfolgreich für die deutschen Reiter: 3 Paare (Jolina Fagin & Lea Hoffmann, Finja Schmidt & Jane Reichel, Emma Manikowski & Emely Rühle) konnten sich für das Semi-Finale heute um 16.15 Uhr qualifizieren! Wir wünschen euch viel Spaß dabei und drücken kräftig die Daumen, dass ihr das A-Finale erreicht.

Am Samstag um 10.55 Uhr wird es für Kim Albrecht & Lucie Loeck noch einmal ernst im U17 D-Finale.

Für alle daheim Gebliebenen: In dem Livestreamkönnt ihr das Geschehen in Dänemark mit verfolgen.

World Pairs in Dänemark vom 09.-15. Juli 2018

Alle deutschen Paar sind gut angekommen und haben ihre Lager aufgebaut.
Gestern fand ein großer Check up aller Reiter und Ponys statt kontrolliert wurde Reiter/Pony-kombination auf Größe und Gewicht sowie die Ausrüstung.
Heute früh ging's los.
Und alle daheimgebliebenen können die World Pairs über den Livestream verfolgen.

Deutsche Teilnehmer sind:
U12
Carlotta Petersen & Milena Krüger
Tammo Hoffmann & Tomke von Waaden

U17
Kim Albrecht & Lucie Loeck
Finja Schmidt & Jane Reichel
Jolina Fagin & Lea Hoffmann
Emma Manikowski & Emely Rühle

Ok
Theresa Birreck & Simon Keppler
Charlotte Nissen & Stefanie Albers
Svea Moormann & Stine Moormann
Meike Pries & Solveig Luck
Greta Stolzenburg & Jule Röseke
Vanessa Baasch & Gina Geisler
Immo Hintelmann & Mira Hintelmann
Widu Moormann & Siggi Moormann
Jana Pommer & Kim Ingwersen
Josefine Schirle & Jordis Heeren
Marie Merle & Jana Marie Röseke

Zeitplan und Laufeinteilung sind findet ihr hier:

Wir wünschen allen Reitern ein gutes Gelingen und eine tolle Zeit in Dänemark!

Nationalteamtraining U17

Parallel zum Training der Offenen Klasse fand am 16. und 17. Juni 2018 das Nationalteamtraining der U17 auf dem Stutenhof Waterdiek in Tökendorf statt.

Es war das erste gemeinsame Training für die U17 Mannschaft, die im August nach Frankreich zur Europameisterschaft fahren wird. Am Samstag wurde in zwei Einheiten trainiert, wobei unsere Ersatzreiterin Victoria zunächst zusammen mit der Mannschaft trainierte und schließlich ein Einzeltraining als gezielte Vorbereitung für die EM Einzelmeisterschaft erhielt. Abends haben wir den Tag dann mit einem gemeinsamen Grillen ausklingen lassen. Am Sonntag trainierten das Team und auch die Ersatzreiterin jeweils einmal getrennt voneinander. Das Trainingswochenende wurde mit einer Fitnesseinheit in Form eines Parcours beendet.

Während des Trainings zeigte sich immer wieder das Potential, welches in dem Team steckt. Die Kombination aus relativ jungen und wiederum international erfahreneren Reitern scheint gut zu funktionieren und ich erhoffe mir, dass die neueren Reiter von den Erfahrungen der älteren profitieren können. Die zweite Einheit, welche wir hauptsächlich auf dem Sandplatz absolviert haben, verlief sehr vielversprechend. Mehrere Aufspringspiele hintereinander schienen für die Reiter kein Problem zu sein. Leider fehlte es vor allem in der letzten Einheit an einer gewissen Konzentration und Ruhe, sodass wir hier keinen guten Rhythmus finden konnten. Es ist von entscheidender Wichtigkeit, dass die Reiter sich von Fehlern nicht aus der Ruhe bringen lassen, sich auf eine schnelle Korrektur konzentrieren und sich dann auf das nächste Spiel fokussieren. Dies wird auch in Frankreich der entscheidende Faktor sein. Ist die Mannschaft während des Wettkampfes in der Lage, als starke Einheit zu fungieren, die ihren Fokus auf das sichere Bewältigen der Spiele legt, hat sie große Chancen, sich gut bis sehr gut zu schlagen.

Zudem hat mich sehr gefreut zu sehen, wie die Reiter sich vom ersten Sichtungstraining im März bis zum heutigen Tag verbessert und an sich gearbeitet haben. Dies betrifft nicht nur das Reiterliche, sondern auch die Fitness, viele technische Aspekte und die Verfassung/Kondition/Fitness/Rittigkeit der Ponys.

Eine große Stärke des Teams ist definitiv das Aufspringen, was mir von Anfang an sehr wichtig war. Alle sechs Reiter sind sehr sicher in allen Aufspringspielen, sodass ich bei der Spielaufstellung stets mit gutem Gefühl auf alle Reiter zurückgreifen kann.

Auch die Zusammenarbeit mit den Eltern habe ich als sehr angenehm empfunden. Ich bedanke mich an dieser Stelle für die Unterstützung trotz der teilweise sehr weiten Anfahrtswege.

Aufgrund der anstehenden Jugendturniere und der darauffolgenden World Pairs kann das nächste und damit abschließende Training erst am 28./29. Juli 2018 stattfinden. Dies wird eine Woche vor Abfahrt Richtung Frankreich sein, sodass wir dann hoffentlich mit einem gut vorbereiteten Gefühl in den Wettkampf starten können. Wir werden bei diesem Abschlusstraining unter anderem noch einmal intensiv an der mentalen Fitness arbeiten, die Paar Spiele noch weiter verbessern und an den Reihenfolgen feilen. Alle sechs Reiter wissen, was sie bis dahin noch weiter üben müssen, sodass das Team bis dahin noch ein Stückchen weiter wachsen kann.

Svea Moormann

Nationalteamtraining der Offenen Klasse

Am 16. und 17. Juni 2018 fand das Nationalteamtraining der Offenen Klasse (WM und EM) auf dem Stutenhof Waterdiek in Tökendorf statt.

Das EM-Team trainierte am Samstag zweimal, wohingegen das WM-Team nur einmal am Samstag und zweimal am Sonntag trainierte. Für das EM-Team geht es in zwei, für das WM-Team in vier Wochen weiter mit dem nächsten Training.

Insgesamt besteht das EM-Team aus etwas weniger international erfahrenen Reitern, die jedoch mit Ponys an den Start gehen, mit denen sie schon sehr lange und gut eingespielt sind. Dementsprechend herrscht eine sehr produktive Atmosphäre und wir können das Team schnell weiter entwickeln und gewisse Abläufe optimieren. Besonders die trainingsintensiven Spiele Pony Paare, Hula Hoop und Ringestechen sahen sehr gut aus. Das Team hat ein gutes Gleichgewicht zwischen den unterschiedlichen Bereichen Geschwindigkeit, Technik, Übergaben und Aufspringen. Ich bin mit der Einstellung und Arbeit der Reiter bis hierher sehr zufrieden und hoffe, dass alle gesund bleiben. Unser Abschneiden auf der Europameisterschaft wird sicherlich am Ende davon abhängen, wie gut sich das Team im Wettbewerb entwickelt und ob es einen Rhythmus findet, in dem es auch mal in den Risikobereich geht, ohne dabei unsicher zu werden. Stichwort „mutige und gute Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt treffen“.

Die Situation im WM-Team ist etwas anders. Hier sind einige neue, sehr frische und schnelle Ponys dabei. Dieses führt dazu, dass das Team sehr schnell, aber noch unrund unterwegs ist. In den ersten zwei Einheiten war dies nicht zu übersehen. In der dritten Einheit hatten sich dann aber alle damit zurecht gefunden und es war zu erkennen, welches Potential in dem Team steckt. Mit einer Ausnahme haben alle Reiter inzwischen sehr viel Internationale Erfahrung und bereits gelernt, viele schwierige Situationen wie Verletzungen und plötzliche Ausfälle zu kompensieren. Deshalb wird dieses Team auch damit zurechtkommen, dass die Ponys in manchen Situationen noch etwas unerfahren sind. Entscheidend ist, dass alle gesund bleiben und dann wird auch dieses Team seinen Weg gehen.

Man kann durch Training vieles gut für einen Wettbewerb vorbereiten, aber manchmal benötigt man auch ein bisschen Glück zum richtigen Zeitpunkt, damit aus einer guten Woche eine sehr gute Woche wird.

Widukind Moormann


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok